Karlsruher Tibet-Tage 2011 erfolgreich


zurück zur Übersicht


Eröffnungsfeier am 8.10.2011
von links: W. Grader, Vors. der Tibet Initiative Deutschland e.V., Heinz Golombeck MdB, K.-H. Balz, Tibetinitiative Karlsruhe, Rinchen, tib. Musiker, Bürgermeister Klaus Stapf
Tibet erlebt derzeit eine der schlimmsten Phasen chinesischer Unterdrückung seit der Kulturrevolution 1966-68. Vor diesem Hintergrund fanden vom 8. bis 15.10.2011 die "Karlsruher Tibet-Tage 2011" statt.
In insgesamt sechs thematisch unterschiedlichen Veranstaltungen hat die Regionalgruppe Karlsruhe der Tibet Initiative Deutschland e.V. die Besucher über die Missstände informiert und zur Unterstützung des gewaltlosen Kampfes des tibetischen Volkes um Unabhängigkeit, Einhaltung der Menschenrechte und Erhalt ihrer einzigartigen, jahrtausende alten Kultur aufgerufen.
In der gut besuchten Eröffnungsfeier wies der Schirmherr der Karlsruher Tibet-Tage 2011, der Karlsruher Bürgermeister Klaus Stapf, mit Beispielen auf die Missachtung der Menschenrechte wie Meinungs- und Religionsfreiheit in Tibet durch die chinesischen Behörden hin.
Einen Einblick in die von den Lebensumständen geprägten Kultur erhielten die Besucher beim Vortrag tibetischer Märchen durch Beate Batarilo.
In seinem engagierten Vortrag mit Bild- und Filmbeiträgen schilderte der Tibet- und Umweltexperte Dr. Franz Alt die fatalen Folgen, die sich aus dem Raubbau der Chinesen an den Boden- und Naturschätzen für die Umwelt auf dem Dach der Welt und ihre Bewohner ergeben.
Großes Interesse fand auch der Vortrag von Tilman Reiss über tibetische Medizin und Heilkunde, einen wichtigen Teilaspekt tibetischer Kultur. Dies führte zu einem überaus gut besuchten Workshop, bei dem die Teilnehmer mit "Lu Jong", einem tibetischen Yoga, vertraut gemacht wurden.
Kaum bekannt und daher um so aufschlussreicher waren die Ausführungen von Tsewang Norbu zu den Demokratisierungsbemühungen der tibetischen Regierung im Exil als Vorbereitung auf die angestrebte Autonomie Tibets im chinesischen Staatsverband.
Der erfreulich starke Besuch der Veranstaltungen der Karlsruher Tibet-Tage 2011 hat der Tibetinitiative Karlsruhe das Bedürfnis der Karlsruher Bevölkerung nach Informationen über die Situation in Tibet eindrucksvoll bestätigt.

Gemeinsam. Stark. Für Tibet.