Auszug aus der Satzung


"Der Verein unterstützt die Tibeter als politisch, rassisch und religiös Verfolgte. Er tritt für das Selbstbestimmungsrecht der Tibeter in Tibet ein und unterstützt die Tibeter in ihrem gewaltlosen Kampf für das Überleben der nationalen Identität, Kultur und geistig-religiösen Tradition. Es soll mit allen friedlichen Mitteln versucht werden, auf China Einfluß zu nehmen, damit Willkür, Folter, politische und kulturelle Unterdrückung ein Ende haben und die fundamentalen Menschenrechte in Tibet beachtet werden. Der Verein sammelt und verbreitet Informationen über Tibet, um die Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland über die Situation in Tibet aufzuklären und die Solidarität mit Tibet zu fördern. Er sucht den Kontakt zu Parlamentariern und öffentlichen Medien, um auch auf der politischen Ebene Unterstützung für das tibetische Volk zu erreichen."